rlpDirekt - Ihre Bürgerplattform
rlpdirekt Logo
Suche
zur mobilen Version
  • Schriftgröße
  • VerkleinernNormalVergrössern

Lotterie oder Ausspielung beim Finanzamt anmelden

Verwandte Themen (82)
Detaillierte Lebenslage START

An wen muss ich mich wenden?

Für alle in Rheinland-Pfalz durchgeführten Lotterien ist das Finanzamt Koblenz zentral zuständig.



Links:

Leistungsbeschreibung

Im Inland veranstaltete öffentliche Lotterien, Ausspielungen und Tombolas unterliegen der Lotteriesteuer.

Eine öffentliche Lotterie ist ein Spiel, bei dem aufgrund eines Ziehungsplans der Zufall über den Gewinn von Geld oder Verlust des Einsatzes entscheidet. Eine Ausspielung ist eine Verlosung von Warengewinnen oder geldwerten Leistungen. Findet die Ausspielung in geschlossenen Räumen statt, handelt es sich um eine Tombola. Unabhängig, ob für eine Lotterie oder Ausspielung Lotteriesteuer zu entrichten ist, besteht für den Veranstalter die Verpflichtung, die Lotterie oder Ausspielung vor Beginn bei dem zuständigen Finanzamt anzumelden. Veranstaltungen müssen nicht angemeldet werden, wenn
  • der Gesamtpreis der Lose (Anzahl der Lose x Einzelpreis) die Summe von 240 Euro nicht übersteigt oder
  • ausschließlich Sachgewinne ausgeschüttet werden und der Gesamtpreis der Lose (Anzahl der Lose x Einzelpreis) nicht den Wert von 650 Euro übersteigt. Die Ausnahme gilt nicht für gewerbliche Veranstalter.
Besteuert wird das genehmigte Spielkapital, also der Gesamtpreis der Lose. Die Lotteriesteuer beträgt 16 2/3 Prozent des genehmigten Spielkapitals.
 
Steuerbefreiungen
Öffentliche Ausspielungen, bei denen den Teilnehmern keinerlei Ausweise ausgehändigt werden, unterliegen der Lotteriesteuer nur, wenn die Gewinne ganz oder teilweise in barem Geld bestehen.
 
Als Ausweise gelten auch Papierröllchen oder ähnliche Gegenstände, die die Spielteilnehmer gegen Entrichtung des Einsatzes als Beweis für die Beteiligung am Spiel ausgehändigt erhalten, sofern diese unmittelbar über Gewinn und Verlust entscheiden.
Von der Besteuerung ausgenommen sind Ausspielungen, bei denen der Gesamtpreis der Lose den Wert von 650 Euro nicht übersteigt, außer, wenn der Veranstalter ein Gewerbetreibender oder Reisegewerbetreibender im Sinne des Gewerberechts ist oder wenn die Gewinne ganz oder teilweise in barem Geld bestehen. Auf die Erhebung der Lotteriesteuer wird generell verzichtet, wenn der Gesamtpreis der Lose den Wert von 240 Euro nicht übersteigt. In diesen Fällen ist eine Anmeldung beim Finanzamt wie oben beschrieben erst gar nicht erforderlich. Ordnungsbehördlich genehmigte Lotterien, Ausspielungen und Tombolas, bei denen der Reinerlös ausschließlich zu gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken verwendet wird, können durch das Finanzamt von der Steuer befreit werden, wenn das geplante Spielkapital den Wert von 40.000 Euro nicht übersteigt.
Wird die Befreiung von der Steuer beantragt, ist der Verwendungszweck des Reinertrages der Lotterie, Ausspielung oder Tombola kurz und schlüssig zu erläutern.
 
Das Finanzamt trifft die Entscheidung über Steuerfreiheit oder Steuerpflicht der Lotterie.
 
HINWEIS: Soweit eine genehmigte Lotterie oder Ausspielung von der Lotteriesteuer freigestellt ist, unterliegen die Umsätze aus dem Verkauf der Lose grundsätzlich der Umsatzsteuer.achten Sie: Werden die Auflagen der Genehmigungsbehörde nicht eingehalten, gilt die Lotterie oder Ausspielung als nicht genehmigt mit der Folge, dass auch die Steuerbefreiung (§ 18 Nr. 2 RennwLottG) entfällt.
 
Steuerschuldner

Steuerschuldner ist im Falle der Steuerpflicht der Veranstalter der Lotterie. Die Steuerschuld entsteht bei Lotterien oder Ausspielungen mit der Genehmigung, spätestens aber in dem Zeitpunkt, zu dem die Genehmigung hätte eingeholt werden müssen. Die Steuer für Lotterien und Ausspielungen i. H. v. 16 2/3 % des geplanten Spielkapitals ist von dem Veranstalter zu entrichten, bevor mit dem Losabsatz begonnen wird. Das Finanzamt erteilt den entsprechenden Steuerbescheid.

Rechtsgrundlage

Links:

Was sollte ich noch wissen?

Verfahrensablauf:

  • Laden Sie den amtlich vorgeschriebenen Anmeldungsvordruck aus dem Internet herunter oder fordern Sie den Vordruck bei dem zuständigen Finanzamt an.
  • Reichen Sie das vollständig ausgefüllte Formular rechtzeitig vor Beginn der Lotterie oder Ausspielung bei der Behörde ein und erläutern  Sie für einen Antrag auf Steuerbefreiung kurz und schlüssig den Verwendungszweck  auf der Rückseite des Vordrucks.

Kommt eine Steuerbefreiung nicht in Betracht, wird die anfallende Lotteriesteuer durch Steuerbescheid erhoben. Steuerschuldner ist der Veranstalter der Lotterie oder Ausspielung.

Welche Gebühren fallen an?

Für die Anmeldung der Lotterie beim Finanzamt fallen keine Gebühren an.
Die Lotteriesteuer beträgt 16 2/3 Prozent des genehmigten Spielkapitals.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Anmeldeformular (erhältlich im Internet bei der zuständigen Stelle)
  • kurze und schlüssige Darlegung des Verwendungszwecks auf der Rückseite der Anmeldung, soweit eine Steuerbefreiung beantragt wird.
Detaillierte Lebenslage ENDE
Wo? (Stadt/Ort)
WO? (STADT/ORT)

Kontakt
Kontakt
Fachliche und technische Fragen, Anregungen, Beiträge - wir haben für alles ein offenes Ohr.
[mehr]