rlpDirekt - Ihre Bürgerplattform
rlpdirekt Logo
Suche
zur mobilen Version
  • Schriftgröße
  • VerkleinernNormalVergrössern

Anerkennung der Lehramtsqualifikation (aus Nicht-EU-Staaten)

Verwandte Themen (126)
Detaillierte Lebenslage START

Allgemeine Beschreibung

Lehrerin/Lehrer - Feststellung der Gleichwertigkeit ausländischer Lehramtsqualifikationen von Staatsangehörigen eines sogenannten Drittstaates (d. h eines Staates, der nicht Mitgliedstaat der Europäischen Union oder Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum ist und auch nicht durch Abkommen gleichgestellt ist) 

Sie können die Gleichwertigkeit Ihrer im Ausland erworbenen Lehramtsqualifikation mit einer rheinland-pfälzischen Lehramtsbefähigung feststellen lassen. Die Feststellung der Gleichwertigkeit ist notwendig, wenn Sie im rheinland-pfälzischen Schuldienst als Lehrkraft unbefristet arbeiten wollen.

Zuständige Behörden

Die Anerkennung ist beim

Ministerium für Bildung
Abteilung 2
Mittlere Bleiche 61
55116 Mainz

zu beantragen. 

Notwendige Unterlagen

  • Antragsbogen und Erklärung (siehe Anträge/Formulare),
  • Lebenslauf,
  • Staatsangehörigkeitsnachweis (z.B. durch Vorlage einer Fotokopie des Reisepasses),
  • Hochschulabschlusszeugnis (insbesondere das Zeugnis über den Berufsabschluss, der zum unmittelbaren Zugang zum Beruf einer Lehrerin oder eines Lehrers berechtigt) einschließlich der Fächer- und Notenübersicht,
  • Nachweise, aus denen die Studieninhalte der absolvierten Ausbildung zur Erlangung der Berufsqualifikation hervorgehen,
  • Eheurkunde oder Lebenspartnerschaftsurkunde, falls jetziger Name vom Namen auf dem Berufsqualifikationsnachweis abweicht,
  • Bescheinigungen über Art und Dauer bisher ausgeübter Tätigkeiten als Lehrkraft.

​Vorzulegen sind jeweils amtlich beglaubigte Kopien des Originals und vom Original gefertigte deutsche Übersetzungen. 

Kosten

Für die Bearbeitung des Antrages wird grundsätzlich eine Verwaltungsgebühr erhoben (maximal 108,00 €).

Formulare

Rechtliche Grundlagen

Fristdauer

Keine.

Verfahrensablauf

Beantragung

Der Antrag ist schriftlich unter Verwendung des Antragsformulars und unter Beifügung der erforderlichen Unterlagen zu stellen.

Eingangsbestätigung

Der Eingang des Antrages und der Unterlagen wird Ihnen bestätigt, gegebenenfalls unter der Mitteilung, welche Unterlagen fehlen.

Entscheidung

Nach Zugang der vollständigen Unterlagen wird - gegebenenfalls unter Berücksichtigung eines Gutachtens der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen bei der Kultusministerkonferenz in Bonn (ZAB) - über die Feststellung der Gleichwertigkeit entschieden. Hierüber erhalten Sie einen schriftlichen Bescheid.

Voraussetzungen

Die im Ausland erworbene Lehramtsqualifikation gilt unter Berücksichtigung weiterer nachgewiesener Berufsqualifikationen als gleichwertig mit einer entsprechenden rheinland-pfälzischen Lehramtsbefähigung, wenn

  • die an einer anerkannten Hochschule abgeschlossene Hochschulprüfung im Herkunftsland den Zugang zum Beruf einer Lehrerin oder eines Lehrers eröffnet,
  • keine wesentlichen Unterschiede gegenüber dem rheinland-pfälzischen Bachelor- und Masterstudium des entsprechenden Lehramtes bestehen,
  • eine dem Vorbereitungsdienst entsprechende Ausbildung vorliegt. 

Bearbeitungsdauer

Die Bearbeitungsdauer hängt von dem Prüfungsumfang ab, insbesondere auch von der Notwendigkeit die ZAB hinzuzuziehen. Sie beträgt bis zu 5 Monate. 

Quellverweis Detaillierte Lebenslage ENDE
Wo? (Stadt/Ort)
WO? (STADT/ORT)

Kontakt
Kontakt
Fachliche und technische Fragen, Anregungen, Beiträge - wir haben für alles ein offenes Ohr.
[mehr]